Zurück Menu
Di 26.4.2016 20 UHR Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal

Einführung mit Klaus Wiegmann: 19.15 Uhr Laeiszhalle Hamburg / Studio E

»Überlebensmusik«: Kam / Widmann / Tetzlaff / Siirala

Carolin Widmann © Marco Borggreve
Tanja Tetzlaff © Giorgia Bertazzi
Sharon Kam © Maike Helbig
Überlebensmusik – wohl kein Werk beschreibt dieses Schwerpunktthema des Internationalen Musikfests Hamburg besser als Olivier Messiaens »Quatuor pour la fin du temps«. Das »Quartett für das Ende der Zeit« ist nicht nur ein musikalischer Ausblick auf die Ewigkeit, es gab Messiaen im Angesicht der Kriegsgefangenschaft auch neuen Lebensmut ‒ eine Botschaft, die sich auch heute noch überträgt.
Messiaen komponierte das Quartett während seiner knapp neunmonatigen Internierung im deutschen Kriegsgefangenenlager, das er ohne die Kraft der Musik womöglich nicht überlebt hätte. Diese Kraft wirkt besonders, wenn sie in den Händen solch hochkarätiger Interpreten liegt wie denen des heutigen Abends, angeführt von der israelischen Klarinettistin Sharon Kam und der Geigerin Carolin Widmann, die sich als energische Anwältin der musikalischen Moderne profiliert hat.

Neben Messiaens Quartett erklingt Musik von Erwin Schulhoff, deren Originalität darüber hinwegtäuscht, dass er die Vernichtungslager der Nazis nicht überlebte, sowie Bartóks Stück »Kontraste«, das er für den Jazz-Klarinettisten Benny Goodman schrieb.
  Mehr lesen   Weniger lesen

Sharon Kam Klarinette

Carolin Widmann Violine

Tanja Tetzlaff Violoncello

Antti Siirala Klavier

Erwin Schulhoff
Duo für Violine und Violoncello

Béla Bartók
Kontraste Sz 111 für Klarinette, Violine und Klavier
- Pause -

Olivier Messiaen
Quatuor pour la fin du temps (Quartett für das Ende der Zeit)

KARTENPREISE:
Tickets ab € 11,00
Online-Rabatt 3%

Hier gilt:
E-CARD
NDR-Card
REDticket

VERANSTALTER:
Elbphilharmonie Konzerte

SENDETERMIN:
Dieses Konzert wird mitgeschnitten. Die Aufnahme ist am 20. November 2016 um 22 Uhr auf NDR Kultur zu hören.

Programmheft
Tickets Zurück